Freundschaftsliebe

Freundschaftsliebe

Ich denke schon seit längerer Zeit über das Thema Freundschaft nach und habe mich dann dazu entschlossen meine Gedanken in einen Blogbeitrag zusammenzufassen. Zwischenmenschliche Beziehungen und vor Allem Freundschaften sind ein unverzichtbarer Teil unseres Lebens und ein beständiger Begleiter unseres Alltags. Zum Glück.

Was wäre das Leben ohne gute Freundschaften, ohne nächtelanges Philisophieren über irgendwelche nebensächlichen Dingen und peinliche Eskapaden, über die nur die engsten Freunden mit dir lachen dürfen? Oder sogenannten „Krisensitzungen“, bei denen die Menschen auf die es ankommt alles stehen und liegen lassen und sich in so eine Art Selbsthilfegruppe begeben, nur um dir wieder zu zeigen, dass das Leben schön ist und es nichts auf dieser Welt gib, das man nicht gemeinsam schaffen könnte. So etliche Trennungen und Momente hätte ich ohne meine Mädels nicht überlebt (ok wollen wir nicht übertreiben… KLAR hätte ich sie überlebt, aber wohl mit einer größeren Narbe)

Freundschaften, und ich meine wahre Freundschaften, nicht diese Art von Freundschaften, die dich nach spätestens einem Jahr enttäuschen, sind die Rettung in der Not, eigentlich schon fast wie eine Ehe, in guten und in schlechten Zeiten einfach da. Und da jeder von uns weiß wie es heutzutage um Ehen steht, sind gute Freundschaften umso wichtiger.

Ich liebe meine Freunde, ich könne mir keinen Tag ohne sie vorstellen. Ich habe eine meiner engsten Freundinnen vor knapp 16 Jahren beim Ballett kennengelernt. Ich war 10, sie 11. Ok, Kinder können manchmal ziemlich grausam sein, so hat unsere Freundschaft nicht direkt mit der Liebe auf den ersten Blick begonnen. Aber ziemlich schnell haben wir erkannt, dass wir eigentlich ein Klon des anderen sind und sind seither unzertrennlich. In den 16 vergangenen Jahren ist auch unsere Freundschaft durch Dick und Dünn gegangen und so ist es auch mal vorgekommen, dass wir plötzlich nach einem Streit ein Jahr kein Wort miteinander gesprochen haben bis mich meine Freundin eines Tages anrief und plötzlich alles wieder beim Alten war. Zum Glück, denn während dieses Jahres habe ich wirklich sehr gelitten, es war quasi wie als würdest du jeden Tag die Liebe deines Lebens treffen und könntest aber nicht mit ihr sprechen. Ich glaube ich habe keine Freundschaft, die so viel durchgemacht hat wie diese, aber das ist auch der Grund warum ich sie so schätze und einfach weiß, dass sie ewig halten wird.

Und darum geht es nämlich auch. Freundschaften sind wie Partnerschaften. Manchmal läuft es eben nicht so gut und dann geht es darum wieder zueinander zu finden. Nach heftigen Streits ist es in Ordnung Abstand zu nehmen, aber dann sollte man sich gut überlegen was man aus Stolz oder Trotz, bereit ist aufzugeben. Während ich manchmal zu stur war, bin ich froh, dass meine Freundin damals zum Hörer griff. Und apropos Streit. Streitigkeiten sind in wahren Freundschaften normal, denn man zeigt sich sowohl von seiner Zuckerseite als auch in seiner vollkommenen Hässlichkeit. Wahre Freundschaften brechen in solchen Momenten  nicht, sie wachsen.

Ich habe schon merhmals Menschen beobachtet, die in ihrer Beziehung zum Partner ihre ganze Kraft und Energie stecken und dabei ganz vergessen, wer eigentlich schon immer da war und sein wird. Das ist genauso wie die Macht der Gewohnheit, die auch Partnerschaften dazu bringt alles einfach laufen zu lassen, bis man eines Tages aufwacht und bemerkt, dass man die letzten Jahre einfach nur noch nebenher gelebt hat. Und genauso ist es mit Freundschaften. Man muss sie pflegen und mit Energie tanken. Denn Freundschaften sind keineswegs selbstverständlich.

Wahre Freundschaften sind wie Diamaten, selten und wertvoll und ich bin super glücklich so wundervolle Menschen in meinem Leben zu haben.

P.s. An dieser Stelle auch ein großes Danke an den fröhlichen Mann in der schwarzen Jacke. Das Bild wäre ohne diesen Einsatz nur halb so schön geworden 🙂

XXX

 

 

 

Fotos: In freundschaftlicher Kooperation mit Philipp von pr.oduction

 



Kommentar verfassen